25. April 2018

Zyklus des portugiesischsprachigen Films

Der Zyklus startet mit dem Film „Independência“ (Unabhängigkeit) über die 40 Jahre Unabhängigkeit Angolas. Mit anschließender Diskussion.
Eröffnungsfilm: “Independência" (Angola, 2016).
Erste Vorführung: 22.03.2018 um 18:30 Uhr
Weitere Vorführungen: 10.04.2018, 25.05.2018, 26.06.2018 (vorläufige Termine)
Mehr Informationen: hugosilva@portugalaustria.at

cartaz independencia

"Independência" nimmt Erinnerungen an die Begebenheiten zur Kolonialzeit in Angola als Ausgangspunkt, zeigt uns die ersten Schritte des Befreiungskampfes und durchläuft einige der wichtigsten Szenarien.

Am 11. November 1975 erklärte Angola seine Unabhängigkeit, 14 Jahre nach Beginn des bewaffneten Widerstands gegen die portugiesischen Kolonialherren. Das portugiesische Regime unter Salazar verweigerte jegliche Verhandlungen mit den Unabhängigkeitskämpfern, denen nur das Abtauchen in den Untergrund, das Gefängnis oder das Exil blieben. Obzwar damals bereits fast ganz Afrika das Ende der Kolonialzeit feierte, nahmen Angola und die anderen portugiesischen Kolonien ein ganz anderes Schicksal. Erst nachdem am 25. April 1974 der Militärputsch das Regime gestürzt hatte, gestand Portugal den Völkern in den Kolonien das Recht auf Selbstbestimmung zu.